ITALIEN – Sardinien und seine Costa Smeralda

ITALIEN – Sardinien und seine Costa Smeralda

8-tägige Standortreise

Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer, hat seinen Besuchern eine Menge zu bieten. Die Insel wartet mit den schönsten Stränden des mediterranen Raumes auf. Nirgendwo ist das Wasser so blau, der Strand so weiß und die Natur so unverfälscht. Im Gegensatz dazu stehen die rauen Bergregionen, die Sardiniens Landschaft prägen. Der 2.500 Quadratkilometer große Campidano zwischen Cagliari und Oristano ist die einzige Ebene und fruchtbarste Gegend der Insel. Aber auch wilde Vulkanlandschaften, antike Fundstätten, goldene Weizenfelder, ausgedehnte Korkeichenwälder, schattige Palmenhaine, mächtige Granitfelsen, mondänes Strandleben und verträumte Städtchen gehören zum Kontrastprogramm der Insel. Lassen Sie sich von der vielfältigen Schönheit Sardiniens verzaubern!

Reisekarte

Reiseroute der Gruppenreise nach Sardinien | Rundreise Italien | von B&T Touristik

Tag 1:   Anreise und Benvenuto

Diese Gruppenreise beginnt an Ihrem Heimatflughafen mit dem Flug gen Süden. Nach 2,5 bis 3 Stunden Flugdauer erreichen Sie die Insel vor der Westküste des italienischen Stiefels und landen in Olbia, der Stadt im Nordosten. Sie treffen Ihre Reiseleitung und fahren mit dieser zum Park Hotel Resort, das direkt am Meer bei Baia Sadinia an der Smaragdküste liegt.

Tag 2:   Wie die Oberen 10.000

Bei Ihrem ersten Ausflug geht es um die Entdeckung der Costa Smeralda. Dieser reizvolle Küstenstreifen hat seinen Namen von dem herrlich smaragdgrün schimmernden Wasser des Meeres. Die mondänen, lebendigen Ferienorte der Region sind nicht nur bei den Reichen und Schönen beliebt. Eingepasst in die traumhafte Naturlandschaft, finden sich hier Urlauber aus allen Schichten. Die Bauvorschriften für die Region schreiben vor, dass kein Gebäude mehr als drei Stockwerke aufweisen darf. Sogar die Stromleitungen müssen hier unterirdisch verlegt werden. Nachdem Sie sich in den Urlaubsorten ein wenig umgeschaut haben, geht es am Nachmittag mit der Fähre auf die Insel La Maddalena. Sie gehört zur gleichnamigen Inselgruppe zwischen Sardinien und Korsika, die den Nationalpark La-Maddalena-Archipel bildet. Von der Küstenpromenade geht es in den Hauptort der Insel, der ebenfalls La Maddalena heißt. Die Gassen und Plätze der Altstadt laden zum Bummeln ein. Der Rückweg führt über Palau wieder zum Hotel.

Tag 3:   Ein Elefant auf Sardinien

An der Nordküste der Insel liegt die Ortschaft Castelsardo, Ihr erstes Ziel am heutigen Tag. Dieses Kleinod wird beherrscht vom Schloss der Aragonier aus dem 12. Jahrhundert. Aufgrund des Mauerrings und der Treppengassen lässt sich der ursprüngliche Charakter des Dorfes auch heute noch gut erkennen. Beim Spaziergang durch die engen, steilen Gassen können Sie immer wieder auch tolle Ausblicke auf das Meer genießen. In der Kathedrale des Ortes sind geschnitzte Altäre und bedeutende Bildtafeln zu entdecken, während die romanische Kirche Nostra Signora de Tegru mit ihrer Fassade beeindruckt. Wenige Kilometer vom Ort entfernt befindet sich eine bizarre Gesteinsformation: der Elefantenfelsen. Die durch Verwitterung geschaffene Skulptur wurde schon in vorchristlicher Zeit als Kultstätte verehrt und diente einst als Grabstätte. Sie fahren weiter ins Landesinnere und kommen in ausgedehnte Korkeichenwälder. In Tempio Pausania erreichen Sie das Zentrum der sardischen Korkgewinnung und Korkindustrie. Am späten Nachmittag erfolgt die Rückkehr ins Hotel.

Tag 4:   Sardische Leckereien

Den heutigen Tag verbringen Sie in der Gesellschaft der Einheimischen und erfahren vieles über jahrtausendealte Bräuche. Nach dem Frühstück geht es nach Westen. Im Inselinneren liegt das Städtchen Ozieri, ein authentischer Beleg der sardischen Kultur. Der Spaziergang durch die engen Gassen führt vorbei an den Häusern spanischer Adelsfamilien, die sich einst hier niederließen. Am Ende des Spaziergangs erreichen Sie eine traditionelle Backstube. Mit dem Fladenbrot Spianata di Ozieri und dem Copuletta-Kuchen lernen Sie regionaltypische Backwaren kennen. Natürlich sind auch Kostproben vorgesehen. Weiter geht es zu einem Bauernhof. Sie sind eingeladen, bei der Produktion von Öl, Käse, Fladenbrot, Milch oder Wolle mitzuhelfen und diese selbst produzierten Köstlichkeiten in Form eines Mittagssnacks zu verkosten. Dazu werden Käse und Paté, hausgemachte Pasta, Schweinbraten mit Beilagen, ein sardisches Dessert und Wasser gereicht. Vor der Rückkehr zum Hotel steht noch der Besuch in einer Steinmetzwerkstatt auf dem Programm. Hier können kunstvolle und nützliche Arbeiten aus verschiedenen Steinen bewundert werden.

Tag 5:   Das Herz der Insel

Es geht heute in die Barbagia. Der Name der Region stammt von den Römern, die das stolze und unbeugsame Hirtenvolk auf dieser Hochebene im Osten der Insel nicht bezwingen konnten und es deshalb „Land der Barbaren“ tauften. Seit damals hat sich in Landschaft, Wirtschaft, Architektur und Küche nicht viel verändert. Neu ist allenfalls die Gastfreundschaft, mit der die immer noch stolzen und unbeugsamen Sarden dem Besucher begegnen. Sie kommen nach Nuoro, der Hauptstadt der Provinz. Im hiesigen ethnographischen Museum gilt es regionale Trachten, alte und weniger alte Alltagsobjekte und Schmuckstücke zu bewundern. Die Fahrt führt durch Weinberge und Olivenhaine nach Oliena. Am Nordosthang des Supramonte-Gebirges liegt diese Ortschaft überragt vom 1.462 Meter hohen Monte Corrasi. Das für die ca. 7.500 Einwohner Olienas zehn Kirchen zur Verfügung stehen, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Frömmigkeit der Sarden. In Orgosolo erwarten Sie die Murales. Es handelt sich dabei um politische Wandgemälde, die viele Häuser des Ortes schmücken. 1968 wurde das erste Kunstwerk geschaffen und damit eine Tradition begründet, die den Ort zu etwas ganz besonderem macht. In der Nähe liegen die Wälder von Su Littu, wo Sie von Mario und Pasquale Piredda erwartet werden. Die Herren bieten Ihnen ein traditionelles, ursprüngliches und einzigartiges Picknick mit typischen Produkten mitten in der urwüchsigen Natur der Region. Ein Erlebnis, das Sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Der restliche Nachmittag steht Ihnen im Hotel zur freien Verfügung.

Tag 6:   Abstecher nach Katalonien

Sie durchqueren den Norden der Insel mit seinen zahlreichen Relikten und Zeugnissen der bewegten Geschichte der Insel und kommen zur Westküste. Unterwegs sehen Sie romanische Kirchen, die im pisanischen Stil erbaut wurden, und die Überreste von frühgeschichtlichen Turmbauten, die als Nuraghen bezeichnet werden. Auf der anderen Seite der Insel erreichen Sie, nachdem Sie mit Sassari die wichtigste Stadt im Norden passiert haben, Alghero. In der Stadt sind noch die Spuren der katalanischen Herrschaft lebendig. Im 14. Jahrhundert hat das Haus Aragon die Stadt erobert und die einheimische Bevölkerung vertrieben. An deren Stelle siedelten dann Einwanderer aus der Umgebung von Barcelona und begründeten die katalanische Tradition, die auch heute noch in Sprache und Brauchtum verankert ist. Straßenschilder sind in der Stadt zweisprachig: katalanisch und italienisch. Auch die Lage der Stadt ist etwas Besonderes: wunderschön auf einer Landzunge, an drei Seiten vom Meer umgeben. Beim Stadtrundgang sehen Sie die mächtige Festung und weitere Befestigungsanlagen, den Hafen mit den pittoresken Fischerbooten, die Piazza Civica mit dem Dom Santa Maria, das Theater und mit San Franceso die schönste Kirche der Stadt, die aus dem 15. Jahrhundert stammt und einen interessanten Kreuzgang aufweist. Am Nachmittag Rückkehr ins Hotel.

Tag 7:   Erholen, baden, sonnen

Nach dem Ausflugs- und Besichtigungsprogramm der vorangegangenen Tage ist heute Freizeit pur angesagt. Erholen und Relaxen Sie und genießen Sie die Einrichtungen des Hotels. Kleine Buchten am Meer oder der Pool laden zum Bad. Und auf der Liegewiese können Sie an der Sonnenbräune arbeiten (lassen). Vielleicht steht Ihnen aber auch der Sinn nach einem Spaziergang im 15 Hektar großen Parkgelände, in welches das Hotel eingebettet ist. Ein entspannender Ausklang Ihrer Gruppenreise nach Sardinien ist auf jeden Fall garantiert.

Tag 8:   Arrivederci und Abreise

Es heißt Abschied nehmen von Sardinien. Es erfolgen der Transfer zum Flughafen von Olbia und Ihr Rückflug in die Heimat.

Im Reisepreis enthaltene Leistungen

  • Linienflug von Deutschland nach Olbia und zurück in der Economy-Class
  • Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgaben und Kerosinzuschläge
  • Ankunfts- und Abflugtransfer auf Sardinien mit modernem Touristenbus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC im Park Hotel Resort (****) in Baja Sardinia
  • Halbpension (Frühstücksbuffet und Abendessen)
  • Ausflugs- und Besichtigungsfahrten im modernen Touristenbus gemäß Programm
  • Qualifizierte, örtliche, deutschsprachige Reiseleitung für die Führungen und Besichtigungen laut Programm
  • Fährüberfahrt zur La Maddalena Insel und zurück
  • Mittagssnack am 4. Tag
  • Mittagspicknick am 5. Tag
  • Reiseführer „Sardinien“ (ein Exemplar je Zimmer)
  • Reisepreissicherungsschein
  • Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruchversicherung ohne Selbstbeteiligung

Nicht im Preis inbegriffen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • Eintrittsgelder (In Italien haben EU-Bürger ab 65 Jahren freien Eintritt in staatliche Museen)
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Trinkgelder

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Vorgeschriebene Impfungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Währungsangaben

Währungseinheit in Italien ist der Euro.

Termine

ganzjährig durchführbar
Buchbar

Preisbeispiele (Stand 2013)

Preise
ab 25 Personen
ab 30 Personen
ab 35 Personen
Preis pro Person im Doppelzimmer
ab 25 Personen1.250,00 €
ab 30 Personen1.175,00 €
ab 35 Personen1.140,00 €

Zuschläge

Bezeichnung
Gilt von...
... bis
Betrag
Einzelzimmerzuschlag
Gilt von
bis
Betrag220,00 €
Es wird ein Freiplatz im Einzelzimmer gewährt (ist in den oben aufgeführten Personenzahlen bereits enthalten).