Malta

Malta

8-tägige Standortstudienreise

  • Weinprobe in Rabat
  • Hafenrundfahrt in Valletta
  • traditionelles Kaninchenessen

Der kleine Inselstaat, bestehend aus Malta, Gozo und Comino, hat in der Geschichte eine unübersehbare Rolle gespielt. Zahlreiche Mächte nutzten Malta als Stützpunkt: Die Phönizier, die Byzantiner, die Araber, die Karthager, die Römer und die Ritter des Johanniterordens hinterließen Bauten und Denkmäler, die heute Teil der maltesischen Kultur sind. Allerdings finden sich auch Spuren, die über 6.000 Jahre alt sind. Eine große Zahl kultureller Sehenswürdigkeiten, 290 Sonnentage im Jahr, gastfreundliche Einwohner und eine abwechslungsreiche Küche machen den Inselstaat zu einem idealen Reiseziel für historisch und kulturell Interessierte, für Pilgerreisende sowie für Sonnenanbeter!

 

1. Tag   Deutschland – Malta

Linienflug von Ihrem Heimatflughafen nach Malta. Nach der Ankunft Begrüßung durch unsere örtliche Vertretung und Transfer zum Hotel. Vor dem Abendessen unternehmen Sie einen ersten Erkundungsbummel rund um das Hotel.

2. Tag   Valletta

Nach dem Frühstück werden Sie im Hotel abgeholt und lernen die Hauptstadt Valletta mit ihren Sehenswürdigkeiten kennen. Zunächst kommen Sie zu den Barrakka-Gärten, von denen aus Sie eine grandiose Aussicht auf den Hafen und die Festung haben. Weiter sehen Sie die Herberge der Kastillier, das Nationalmuseum, den Großmeisterpalast (Außenbesichtigung) und die St.-Johannes-Kathedrale mit dem „Caravaggio“ – das Gemälde zeigt die Enthauptung Johannes des Täufers – und den wunderbaren Fußbodenplatten. Anschließend erleben Sie die Malta Experience Show. Sensationelle Visionen und ein packender Kommentar bringen Leben in die 7.000 Jahre Geschichte der Insel. Danach steht Ihnen in Valletta Zeit zur freien Verfügung. Nicht versäumen sollten Sie, einen Kaffee im berühmten „Caffe Cordina“ vor der Nationalbibliothek zu trinken.

3. Tag   Vittoriosa – Senglea – Cospicua – Marsaxlokk

Der heutige Halbtagesausflug führt Sie zu den drei alten Städten der Insel. In Vittoriosa sehen Sie zunächst den Inquisitoren-Palast und das Freiheitsdenkmal zur Erinnerung an den Abzug der Briten. Anschließend geht es zur Halbinsel Senglea, von dessen Befestigungsanlagen Sie eine schöne Aussicht auf Valletta und den Grand Harbour haben, und zur jüngsten der so genannten „Cottonera-Städte“, nach Cospicua. Ein Besuch des malerischen Fischerdorfs Marsaxlokk, das vor allem für seine vielen buntbemalten Fischerboote bekannt ist, rundet den Tag ab.

4. Tag   Mdina – Rabat – Mosta

Die erste Station am heutigen Tag ist Mdina, die alte Hauptstadt der Insel. Fernab vom Autoverkehr schlendern Sie durch die engen Gassen, bewundern die schönen Paläste und sehen die Kathedrale St. Peter und Paul. Weiter geht es nach Rabat. Hier erkunden Sie die Paulus-Katakomben und die Paulus-Grotte. Dann kommen Sie an die Südküste Maltas und sehen die berühmten Dingli-Klippen. Hier befinden sich auch die geheimnisvollen Schleifspuren, die kreuz und quer über die Insel laufen und deren Ursprung immer noch im Dunkeln liegt. Bei einem Spaziergang in den nahegelegenen Buskett-Gärten tauchen Sie ein in die enorme Vielfalt der Vegetation. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie in der Stadt Mosta eine der größten Rundkuppelkirchen Europas. Rückfahrt zum Hotel.

5. Tag   Sliema – Valletta

Nach dem Frühstück bringt Sie ein Bus zur Anlegestelle in Sliema. Von dort fahren Sie mit einem Boot in den Hafen Vallettas. Hier erleben Sie im Rahmen einer Hafenrundfahrt den Marsamxett Hafen und den Großen Hafen. Den Rest des Tages können Sie nach Gutdünken nutzen, für einen Einkaufsbummel oder einen Spaziergang.

6. Tag   Gozo

Im Gegensatz zur kargen Hauptinsel zeichnet sich die kleine Schwester Gozo durch üppige Vegetation aus. Nach einer ca. 20-minütigen Fährüberfahrt erleben Sie ein Landschaftsbild, das geprägt ist von Eselgespannen, Bauernkarren und Ackerpferden. Auch auf Gozo gibt es einen Tempel aus der Steinzeit, den Ggantija Tempel, den Sie ebenso besichtigen, wie die Inselhauptstadt Victoria. Nach einem Rundgang auf der Zitadelle besuchen Sie die Ta‘ Pinu Marienwallfahrtskirche und Dwejra, das „Fenster zum Meer“. Im Fischerdorf Xlendi haben Sie Zeit auf der schönen Promenade zu verweilen, bevor es gegen Abend mit dem Schiff zurück nach Malta geht.

7. Tag   Dingli-Klippen – Siggiewi – Tarxien

Der Tag beginnt mit einer Panoramafahrt zur Steilküste von Dingli. Ursprüngliches Malta erleben Sie in den Dörfchen Attard, Balzan und Lija in der Gegend, die „Gärten Maltas“ genannt wird. Weiterfahrt nach Siggiewi zum Steinbruch-Museum, wo Sie etwas über die Kalksteingewinnung auf Malta erfahren. Am Nachmittag erleben Sie mit der Tempelanlage von Tarxien einen Zeugen der steinzeitlichen Megalith-Kultur. Bis heute ist es ein Rätsel, wie vor über 6.000 Jahren die Errichtung der Tempel aus bis zu 50 Tonnen schweren Felsbrocken bewerkstelligt wurde, ohne dass besondere Werkzeuge bekannt waren. Anschließend haben Sie Gelegenheit zu einer Bootsfahrt in die „Blaue Grotte“ (fakultativ – witterungsabhängig). Am Abend werden Sie in einem Restaurant Maltas Nationalgericht „Kaninchen“ erhalten.

8. Tag   Malta – Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.